Stichtag 1.04.2019: Neue Förderbedingungen

Neue Förderbedingungen gibt es beim Investitionszuschuss zum Einbruchschutz. Ab dem 1.4.2019 haben sich die Bedingungen bei der KfW bezüglich „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss – Einbruchschutz“ geändert. Das Programm bietet denen, die Ihr Eigen­heim vor Einbruch schützen wollen bis zu 1.600 € Zuschuss für Maß­nahmen zum Einbruch­schutz in Bestands­gebäuden.
Im Einzelnen hat sich folgendes zum 1.4.2019 geändert:
  • Die Arbeiten zum Einbruchschutz müssen durch ein Fachunternehmen ausgeführt werden.
  • Ein Fachunternehmen muss die Arbeiten ausführen. Diese müssen den technischen Mindestanforderungen entsprechen.
  • Bei Eigenleistung werden Materialkosten nicht mehr anerkannt.
  • Infraschall-Alarmanlagen werden nicht gefördert.
  • Smarthome-Anwendungen mit Einbruchmeldefunktion können nun gefördert werden
  • Baugebundene Assistenzsysteme, wie zum Beispiel Gegensprechanlagen, werden nur noch im Produkt Barriererereduzierung - Investitionszuschuss (455-B) gefördert.

Die genauen Details, was gefördert wird und wer berechtigt ist, finden Sie in der PDF Datei  Steckbrief Einbruchschutz der KfW 455-E Zuschuss .

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!